zum Inhalt springen

Aktuelles

Am 10.01.2023 fand die 36. Veranstaltung des Instituts und unseres Fördervereins GruPrax e.V. statt.

Für unseren „Neujahrsempfang“ haben wir unseren sonst üblichen Hauptvortrag durch eine vom kommissarischen Direktor des IGRU Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer moderierte „Talkrunde“ zum „Wandel des Lauterkeitsrechts“ ersetzt. Als Diskutant*innen konnten wir Richter*innen der zuständigen Kammer beim LG Köln, Frau Dr. Michaela Brunssen und des zuständigen Senats beim OLG Köln, Dirk Büch, gewinnen.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Website unseres Fördervereins.

Dr. Thomas Kühnen zum Honorarprofessor an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln ernannt.

Bildnachweis: J. Schumacher

Heute wurde der Vorsitzende Richter am OLG Düsseldorf, Dr. Thomas Kühnen, zum Honorarprofessor an unserer Fakultät ernannt. Der Dekan Prof. Dr. Bernhard Kempen überreichte ihm im Beisein des kommissarischen Direktors des Instituts für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (IGRU) Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer die Ernennungsurkunde. Thomas Kühnen lehrt seit mehreren Jahren an unserer Fakultät. Er bietet regelmäßig eine Vorlesung zum Patentrecht und ein Vorbereitungsseminar auf diesem Gebiet an. Wir freuen uns ebenso sehr über die verdiente Ehrung wie auf die weitere fruchtbare Zusammenarbeit mit dem frisch ernannten Honorarprofessor.

Am Freitag, 25.11.2022 um 18 Uhr findet die Veranstaltung der Forschungsstelle zum E-Sport statt.

Am Freitag, 25.11.2022 um 18 Uhr findet in Hörsaal II im Hauptgebäude der Universität die nächste Sportrechtsveranstaltung mit dem Titel "Battle Royale – Märkte, Macht und Monopole im E-Sport" des Geschäftsführers der dem IGRU angegliederten Forschungsstelle Sportrecht VoRiLG Prof. Dr. Jan F. Orth, LL.M. (UT) statt. Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Veranstaltung selbst erhalten Sie auf der Seite der Forschungsstelle Sportrecht.

Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer ist seit dem 01.10.2022 geschäftsführender Direktor des IGRU.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hanns Prütting hat die Geschäftsführung des Instituts für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (IGRU) zum 01.10.2022 an den bisherigen Co-Direktor Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer abgegeben und seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten. Wir danken Herrn Professor Prütting ganz herzlich für seine Arbeit und für die gute Zusammenarbeit am IGRU und wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg.

Klausuren von Professor Prütting aus vergangenen Semestern können weiterhin am IGRU zu den Büroöffnungszeiten abgeholt bzw. eingesehen werden.

Die Ergebnisse der Klausur Lizenzvertragsrecht aus dem SoSe 2022 sind online!

Die Ergebnisse der Klausur Lizenzvertragsrecht bei Prof. Bartenbach und Herrn Kunzmann aus dem SoSe 2022 sind auf KLIPS veröffentlicht. Die Klausuren können ohne Voranmeldung in den Örtlichkeiten des IGRU zu den üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden.

Die Ergebnisse der Klausur Aktuelle Rechtsprechung des BGH aus dem SoSe 2022 sind online!

Die Ergebnisse der Klausur Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Wettbewerbs-, Marken- und Urheberrecht bei Prof. Koch aus dem SoSe 2022 sind auf KLIPS veröffentlicht. Die Klausuren können ohne Voranmeldung in den Örtlichkeiten des IGRU zu den üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden.

Der hochrangig besetzte Kongress mit Abendempfang findet statt am 22. September 2022 im KOMED, Köln.

Als wissenschaftlicher Direktor des Grimme-Forschungskollegs ist Prof. Dr. Peifer an dessen erstem Kongress beteiligt.

Der Titel: Medienqualität? ausgezeichnet, ausgehandelt, ausgerechnet

Worum geht es: Die Auszeichnung hochwertiger Medienproduktionen mit Preisen, die Förderung des Qualitätsjournalismus, die Kritik an der Diskussionsqualität in den sozialen Netzwerken und die Qualitätssicherung algorithmisch kuratierter Plattformen sind nur einige Aspekte einer Diskussion über die Beziehung zwischen Medien und Qualität. Diese spannungsreiche und gesellschaftspolitisch aktuelle Beziehung ist Thema des Kongresses an der Universität zu Köln. Der hochrangig besetzte Kongress mit Abendempfang findet statt am 22. September 2022 im KOMED, Köln. Moderiert wird der Kongresstag von dem Wissenschaftsjournalisten, Grimme-Preis-Träger und Fernsehmoderator Gert Scobel.

Am Kongresstag werden die aktuellen und vielfältigen Beziehungen zwischen Medien und Qualität in drei Themensträngen entflochten und in Vorträgen und Werkstätten erörtert: Der Strang „ausgezeichnet“ verweist auf Medienpreise, wie beispielsweise der Grimme-Fernsehpreis und der Grimme Online Award, die seit Jahrzehnten die Qualität von Medienproduktionen im deutschsprachigen Raum hervorheben. „Ausgehandelt“ bedeutet die Vielfalt der Werte und Perspektiven, etwa des journalistischen Systems, der Medienästhetik und des verfassungsrechtlichen Rahmens in einer liberalen Demokratie und schließlich sollen im Strang „ausgerechnet“ Fragen zu Algorithmen gestellt werden, die zunehmend Entscheidungen im Alltag, auch im Hinblick auf den Medienkonsum, prägen.

Weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Das Grimme-Forschungskolleg und Prof. Peifer freuen sich über zahlreiche Teilnehmer*innen!

Die Ergebnisse der Klausur Kreditsicherungsrecht aus dem SoSe 2022 sind online!

Die Ergebnisse der Klausur Kreditsicherungsrecht bei Prof. Prütting aus dem SoSe 2022 sind auf KLIPS veröffentlicht. Die Klausuren können ohne Voranmeldung in den Örtlichkeiten des IGRU zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden.

Im Sommersemester 2023 wird es erstmals einen Moot Court im gewerblichen Rechtsschutz geben.

Im Sommersemester 2023 bietet das Institut für Medienrecht und Kommunikationsrecht unter Leitung von Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer und in Kooperation mit dem Fachausschuss Gewerblicher Rechtsschutz des KAV der Universität zu Köln erstmals einen (deutschsprachigen) Moot Court im gewerblichen Rechtsschutz an.

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, im Rahmen eines simulierten Gerichtsverfahrens einen fiktiven Fall aus dem gewerblichen Rechtsschutz mit Bezug zu den nichttechnischen Schutzrechten (Marken-, Design-, Urheber- oder Wettbewerbsrecht) zu bearbeiten. Dabei werden die Studierenden in zwei Gruppen (Klägerseite und Beklagtenseite) eingeteilt, die jeweils von ein bis zwei erfahrenen Rechtsanwälten aus dem Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes betreut werden. Im Rahmen des Moot Courts müssen die beiden Teams jeweils zwei Schriftsätze verfassen. Das mit Berufsrichtern besetzte fiktive Gericht entscheidet dann im Rahmen einer mündlichen Verhandlung, die voraussichtlich in den Räumlichkeiten des OLG Köln stattfinden wird, über den Fall.

Der Moot Court soll den Studierenden die Grundzüge der anwaltlichen Herangehensweise an die juristische Fallbearbeitung näherbringen und Ihnen gleichzeitig einen Einblick in den Ablauf eines gerichtlichen Verfahrens im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes vermitteln. Gleichzeitig bietet die Veranstaltung den Studierenden die Möglichkeit, erste Kontakte zu Anwaltschaft und Justiz zu knüpfen.

Der Moot Court ist für bis zu zehn Studierende ausgelegt. Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Weitere Informationen zur Anmeldung über Klips folgen auf dieser Seite.

Am Mittwoch, 04.08.2022 findet die 14. Jahresveranstaltung des kölner forum medienrecht (kfm) statt.

Am Mittwoch, 04.08.2022 findet die 14. Jahresveranstaltung des kölner forum medienrecht (kfm) im Ratssaal des Rathauses zu Köln von 10 – 17 Uhr zum Thema "eSport – Von der Nische zum Big Business?" statt.

Der Geschäftsführer der dem IGRU angegliederten Forschungsstelle Sportrecht VoRiLG Prof. Dr. Jan F. Orth, LL.M. (UT) tritt dort als Referent zum Panel "Strukturen und Organisationsformen: Was unterscheidet eSport vom traditionellen Sport" mit anschließender Diskussion auf.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zur Veranstaltung selbst erhalten Sie unter folgendem Link.